Systemische Aufstellungen und Bibliodrama

Systemisch-lösungsorientierte Aufstellungen sind eine äußerst hilfreiche Methode, um
• Konflikte in der Partnerschaft
• Probleme im Beruf
• Familiäre Verstrickungen und mehrgenerationale »Aufträge«
• Veränderungswünsche und Neuanfänge
• Psychische und körperliche Probleme
• Emotionale Blockaden und automatisierte negative Muster
• Konflikte in Teams oder Organisationen

positiv zu verändern. Dabei spielen alle Ressourcen, die Sie im Laufe Ihres bisherigen Lebens erworben haben, eine wichtige Rolle auf dem Weg zu einer neuen Lösung.

Mythen und innere Regeln, negative Verhaltens-, Denk- und Beziehungsmuster werden begreiflich und damit auch handhabbar und veränderbar. So können Sie zukünftig neue Lösungen und Perspektiven für sich finden.

Bei einer Organisationsaufstellung oder beim Aufstellen des Systems an Ihrem Arbeitsplatz werden bestehende Konflikte versteh- und veränderbar als Ausdruck zumeist verborgener Gefühle, Rollenverwirrungen, Übertragungen, Konkurrenzverhältnisse … Und was offen liegt, kann verändert werden – durch Sie.

Sie haben die Möglichkeit, Ihre Ursprungs- oder Gegenwartsfamilie, Ihre Partnerschaft, Ihre Blockaden, Ihre Organisation, Ihr Team, ein Thema  u.v.m. aufzustellen.

Den theoretischen Hintergrund der Aufstellungsarbeit bilden u.a. die systemischen Strukturaufstellungen (Virginia Satir, Matthias Varga von Kibéd und Insa Sparrer) und lösungsorientierte Therapiemodelle (z.B. Insoo Kim Berg und Steve de Shazer).

Eine besondere Variante der Aufstellungsarbeit stellen die von mir entwickelten Biblischen Aufstellungen dar. Sie vereinen Elemente des Bibliodramas und der Systemischen Aufstellung. Bibliodrama ist eine kreative und spielerische Methode, sich mit einem biblischen Text auseinanderzusetzen. Hierbei geht es weniger um eine intellektuelle Auseinandersetzung mit einer biblischen Geschichte, als vielmehr darum, die Geschichte mit dem eigenen Leben und den eigenen Erfahrungen zu füllen. Im Mittelpunkt einer Biblischen Aufstellung steht die persönliche Auseinandersetzung in einer Gruppe mit einem biblischen Text oder biblischen Identifikationsfiguren.

Die Aufstellungsarbeitet richtet sich an Einzelne, Paare, Familien, Teams und Organisationen. Bei den beiden letzteren Adressaten habe ich mich auf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Einrichtungen aus dem Bereich Non-Profit, soziale Dienstleister, Kirchen und kirchlich-diakonische Einrichtungen spezialisiert.

Die Aufstellungsarbeit kann auch in den Sprachen Englisch, Französisch und Niederländisch durchgeführt werden.

Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir, wenn Sie mehr wissen oder einen Termin für einen persönlichen Erstkontakt vereinbaren möchten.