Moderation

In meiner Arbeit als Moderator unterscheide ich zwischen Konflikt-Moderation und Prozess-Moderation.

Konfliktmoderation

Bei der Konflikt-Moderation geht es um einen Konflikt zwischen zwei oder mehr Parteien, der von diesen selbst nicht befriedigend gelöst werden kann. Es kann sich um Konflikte innerhalb von Familien (z.B. Erbschaftstreitigkeiten), Teams oder Organisationen handeln. Ein Moderator kann hier einen Rahmen schaffen, der es möglich macht, dass die einzelnen Konfliktparteien mit ihrem Anliegen gehört und verstanden werden. In diesem Rahmen wird unter Anleitung des Moderators nach kreativen und für alle tragbaren Lösungen gesucht, die helfen können, den Konflikt zu beenden. Ich strukturiere den Prozess mit Hilfe der sechs Phasen eines Mediationsverfahrens.

Prozessmoderation

Bei der Prozess-Moderation geht es um eine externe Begleitung von Prozessen z.B. in Teams oder Gremien. Eine solche Moderation kann hilfreich sein z.B. beim Start eines neuen Projektes, beim Entwickeln von Zukunftsvisionen, bei der Neuorganisation eines Teams oder einer Einrichtung und vielen Anlässen mehr.

Das Moderationsangebot im Rahmen des Emmaus-Institutes richtet sich sowohl an Privatpersonen wie an Non-Profitorganisationen und Kirchen.

Die Moderation kann auch in Englisch, Französisch und Niederländisch durchgeführt werden.

Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir, wenn Sie mehr wissen oder einen Termin für einen persönlichen Erstkontakt vereinbaren möchten.