Seminare

Weiterbildung in traumasensibler Seelsorge

Seit Herbst 2021 biete ich schwerpunktmäßig eine von mir entwickelte 4-modulige Weiterbildung (in der Regel je 2 Tage à 8 UE) in traumasensibler Seelsorge nach dem Modell „Wandlungs-Räume“ an. Diese Weiterbildung wird in Kooperation mit verschiedenen Instituten und Einrichtungen durchgeführt.

U.a. mit dem Institut für Klinische Seelsorgeausbildung (KSA) der Erzdiözese Freiburg in Heidelberg, dem Institut für Pastorale Bildung in Freiburg und dem Theologisch-Pastoralen Institut in Mainz. Die Termine und weitere Informationen finden Sie direkt auf der Homepage des jeweiligen Instituts.

Hier beispielhaft der aktuelle Ausschreibungstext des KSA Instituts in Heidelberg:

Seelsorgerinnen und Seelsorger begegnen in ihrer Arbeit häufig Menschen, die an den Folgen psychischer Traumatisierungen leiden, manchmal ohne dass sie dies zunächst erkennen oder es stehen andere psychische Phänomene (z.B. Depression, Sucht, körperliche Symptome) im Vordergrund. Die Folgen psychischer Traumatisierungen jedoch zeigen sich in besonderen Verhaltensweisen sowie typischen Denk-, Fühl- und Erlebensmustern. Diese gilt es zu (er-)kennen und entsprechend fachlich angemessen darauf zu reagieren.

Der seelsorgliche Kontakt mit traumatisierten Menschen stellt oftmals eine große persönliche und fachliche Herausforderung für Seelsorgerinnen und Seelsorger dar. Traumasensible Seelsorge funktioniert nach ganz eigenen Prinzipien, die sich von der Seelsorge in anderen Bereichen z.T. grundlegend unterscheiden. Klassische Seelsorgemodelle können sogar kontraindiziert sein und zu Re-Traumatisierungen führen.

Die vier-modulige Weiterbildung bewegt sich entlang dem vom Referenten entwickelten traumasensiblen Seelsorgemodell „Wandlungs-Räume“. Sie vermittelt u.a. ein breit angelegtes theoretisches Wissen zur Phänomenologie psychischer Traumatisierungen (u.a. Diagnostik und ein Stress-Informations-System-Modell), zu traumasensibler Beziehungsgestaltung und Grundhaltungen im Umgang mit traumatisierten Menschen, zur grundlegenden Ressourcen- und Lösungsorientierung und weiteren systemischen Haltungen und Methoden, zu traumasensibler Biographiearbeit und einem kreativ-narrativen Umgang mit biblischen (Trauma-)Texten. Bei alledem spielen auch neueste wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Neurobiologie eine sehr wichtige Rolle. Schließlich wird auch die Selbstfürsorge derer, die in der traumasensiblen Seelsorge arbeiten, in den Blick genommen.

Neben den fundierten theoretischen Inputs vermittelt die Weiterbildung auch eine breite Auswahl an konkreten Methoden für die traumasensible Seelsorge.

Die Weiterbildung wendet sich an Seelsorgerinnen und Seelsorger unterschiedlichster seelsorglicher Settings (und kirchlicher Kontexte), in denen sie traumatisierten Menschen begegnen können. Die Teilnehmenden sind ausdrücklich eingeladen, Beispiele aus der eigenen Praxis für die Fallarbeit mitzubringen.


Links zu einzelnen Weiterbildungsterminen

Neue Weiterbildungstermine am KSA Institut Heidelberg

Sie können sich auch gerne bei mir melden, wenn Sie eine Weiterbildung mit mir planen möchten.

Anfragen bitte unter: emmaus-institut@t-online.de.

Weitere Veranstaltungen

Neben der 4-moduligen Weiterbildung biete ich eintägige Kurse, Onlinekurse, Vorträge u.ä. zu Grundlagen und einzelnen Aspekten traumasensibler Seelsorge in Kooperation mit verschiedenen Bistümern und kirchlichen Einrichtungen an. Weitere Themen der eintägigen Kurse sind Resilienz und Selbstfürsorge sowie Biblische Aufstellungsarbeit.

Gerne können Sie die aktuellen Termine bei mir erfragen.

Sie können sich auch gerne bei mir melden, wenn Sie eine Veranstaltung mit mir planen möchten.

Anfragen bitte unter: emmaus-institut@t-online.de.

Links zu einzelnen Veranstaltungen

Online-Workshop in Kooperation mit dem Bistum Trier am 9. April 2022: „Traumasensible Seelsorge in Zeiten des Krieges in der Ukraine“